Was ist der lebendige Adventskalender ?

Eine Initiative der Evangelischen Kirchengemeinde Plochingen und der Süddeutschen Gemeinschaft Plochingen.

Bereits in den letzten Jahren haben wir in Plochingen einen „Lebendigen Adventskalender“ ausgerichtet. „Lebendig“ bedeutet, dass man zu den" Kalendertüren" hingehen muss, wenn man miterleben möchte, wie sie geöffnet werden. Sie sind so gestaltet, dass man sie von der Straße aus gut sehen kann.

Gemeinsam wollen wir mit dieser Aktion einen Beitrag leisten, die Adventszeit bewusster zu erleben.

Vor allem aber wollen wir Begegnungen zwischen Menschen anregen.
Gastgeber kann jeder werden, dem die Idee gefällt.

  

Ablauf der Abende

Jedes Treffen dauert etwa 30 Minuten. Um 18 Uhr versammeln sich die Gäste vor dem Haus des jeweiligen Gastgebers. Wir beginnen mit ein oder zwei Adventsliedern.

Daraufhin „öffnet“ der Gastgeber die „Kalendertür“. Das heißt, er liest eine Geschichte oder ein Gedicht vor, stellt die Herkunft eines Adventsbrauches vor oder bietet sonst eine adventliche Besinnung an. Gemeinsam singen wir noch ein weiteres Adventslied und schließen mit einem Gebet.

Bei heißem Tee oder Punsch können die Gäste nun ins Gespräch kommen und sich aufwärmen.

 

Informationen für Gastgeber

Wir möchten sie ermutigen an einem Abend im Advent eine „Kalendertür“ vorzubereiten und mit den Gästen gemeinsam zu öffnen. Die Besinnung sollte nicht länger als 10 Minuten dauern.

Gerne können sie auch Freunde und Nachbarn dazu einladen.

Für den Rahmen stellen wir ein kleines Liederheftchen mit Adventsliedern zur Verfügung. Wer kein Instrument zur Begleitung hat kann mit einer CD oder „a cappella“ singen.

Wer mitmachen möchte, kann bis zum bis 25. November 2018 bei Christine Di Lellis (71015) oder Elke Pflumm (921884) anrufen und einen freien Abend auswählen.

Informationen für Gäste

Jeder ist herzlich eingeladen, den Adventskalender zu begehen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.
Die Abende beginnen immer um 18Uhr und dauern ungefähr eine halbe Stunde.

Wo und an welchen Abenden die Kalendertüren geöffnet werden, erfahren sie über die kirchlichen Nachrichten im Amtsblatt. 

Wir freuen uns auf die gemeinsame Besinnung und Begegnung.
Machen sie sich auf den Weg!