Seniorengruppe "60 +/- X" Paul-Gerhardt-Kirche/Plochingen

Dieser Treff ist ein offenes Angebot für alle Seniorinnen und Senioren, die gerne mit anderen zusammen etwas unternehmen wollen. Er findet in der Regel am 2. und 4. Dienstag des Monats von 14 bis 17 Uhr im Saal des Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Lettenäcker.

Manchmal sind wir auch unterwegs. Dann organsierten wir einen Ausflug in das Umland, zu interessanten Museen,  Gaststätten, wir gehen spazieren, essen zusammen, lachen und singen. Manchmal sind wir mit dem Bus oder mit Privatautos unterwegs. Aktuelle Hinweise finden Sie hier und in den in den Plochinger Nachrichten. 

Schauen Sie doch einfach einmal herein, wenn Sie ,,60 +/- X" sind. Wir freuen uns auf Sie.

Für Auskünfte stehen Ihnen unsere Team-Mitglieder gerne zur Verfügung:

   (Alle Telefonnummern haben die Plochinger Vorwahl: 07153 - )

Stumpp, Monika (Teamleiterin) 8940731
Jäkel, Walter 7 15 72
Jungbauer, Norbert 9 93 51 74
Renner, Gudrun und Wilfrid 89 87 17
Rogalski, Heidi 2 15 42
Torlach, Wolfgang 2 84 24

Programm 2019 (bis zur Sommerpause)

Di.09.07. Fahrt zum Besucherbergwerk Tiefer Stollen, Wasseralfingen 12Uhr Renner 32 Euro
Di.23.07. Sommerfest, Obst- u. Gartenbauverein 12Uhr Stumpp  

Verabschiedung von Otmar Ruck

Adventskranz mit brennenden Kerzen

© original_clipdealer.de

Jahresabschluss- und Adventsfeier mit Führungswechsel

Am 11. Dezember 2018 trafen sich 65 Seniorinnen und Senioren im "Vereinslokal" Dietrich­-Bonhoeffer-Haus in Plochingen, um im Rahmen einer vorweihnachtlichen Feierstunde den Jahresabschluss zu feiern. Der Leiter der Gruppe, Otmar Ruck begrüßte alle, insbesondere die Pfarrerin Karin Keck, die Pfarrer Hengel und Ascher, den neuen Vorsitzenden der Altenhilfe, Herrn Dr. Eberle und den bisherigen, Sigurd Layer. Danach wurde das Lied "Macht hoch die Tür, das Tor macht weit" gespielt und gesungen - musikalisch begleitet vom Keyboard, Klarinette und Gitarre. Nach dem Gedenken an die in diesem Jahr verstorbenen EIsa Unterbrinck, Maria Bubeck, Katherina Layer, Marjan Greiner, Heidi Gabrisch, Kurt Neef, Frieder Heimpel, Heinz Buckmüller, Brigitte Haupt und Rosalinde Dangel wurde auch an diejenigen erinnert, die wegen ihrer Gebrechen nicht mehr dabei sein können. Das sind Edith Heimpel, Inge Marggraf, Traudl Reissner, Gretel Fuchs, Emma Volenec und Margarete Neuerer.

Anschließend sangen wir das Lied "Süßer die Glocken nie klingen". Otmar Ruck bedankte sich bei den Mitgliedern des Teams, die er ausnahmsweise persönlich vorstellte. Walter Jäkel, Norbert Jungbauer, Gudrun und Wilfrid Renner, Heidi Rogalski und Wolfgang Torlach. Er sagte Dank den Helfern in der Küche im Rahmen der Spielenachmittage und im Rahmen dieser Feier, an diejenigen, die die Tische festlich geschmückt hatten und an Helga Weise, die für die Durchführung des Sommerfestes zuständig ist. Ein besonderer Dank galt dem Verein der Altenhilfe Plochingen, Altbach und Deizisau e.V., für die jährlichen Spenden, ohne die es nicht möglich wäre, die Tourenangebote preisgünstig zu gestalten.

Anschließend wurde das Lied, "Am Weihnachtsbaum, die Lichter brennen" gesungen. Der Rückblick beinhaltete neben den Spiele-Nachmittagen Ausflüge zum Albstadel nach Engstingen, zu Betz-Moden auf die Alb, zum Trollinger-Besen nach Uhlbach, zum Großen Brombach-See, zur Schönbuch-Brauerei in Böblingen, nach Röttingen/ Unterfranken, die Stadt der Sonnenuhren und des Weins, zweimal nach Beutelsbach ins Kommunale Kino und abschl. im Rahmen der Spiele-Nachmittage die Auftritte eines Panflötenspielers und eines Zauberers; ein Jahresprogramm, das sich wirklich sehen lassen kann.

In eigener Sache führte Otmar Ruck aus, dass es nach 20 Jahren Zeit ist aufzuhören und eine Jüngere in seine Fußstapfen treten zu lassen. Der Ausschuss hat sich auf seinen Vorschlag hin für Monika Stupp einstimmig entschieden, die ab 1.1.2019 den Vorsitz in der Gruppe übernimmt und die bisher die Gruppe "Fröhliche Runde" seit Jahren zu aller Zufriedenheit führt. Die Kassengeschäfte werden künftig Wilfrid Renner übernehmen.

Otmar wurde würdevoll verabschiedet. Großer Dank wurde ihm zu Teil von Monika Stumpp, vom Pfarrer Hengel und von Pfarrerin Keck, von Dr. Eberle und Sigurd Layer und letztendlich von seinem Weggefährten Wolfgang Torlach. "Lieber Otmar" führte er aus, Dein Humor stand bei allen Unternehmungen immer an erster Stelle. An zweiter Stelle kam der Gesang. Im Bus, noch in Plochingen, die meisten noch im Halbschlaf, hast du schon angeordnet: Jetzt singen wir ein Lied. Fuhren wir-drittens- mit dem Bus durch ein Dorf auf der Alb, halt hier, ja, genau hier müsst ihr unbedingt noch herfahren. Hier gibt es die besten Kutteln mit Bratkartoffel: "Viertens und abschließend bestandest Du bei jedem Kirchenbesuch auf das 3-stimmig gesungene ‚Donna nobis pacem‘“.

Danach sang man das Lied "Kling, Glöckchen, klingelingeling"; anschl. wurde von M. Stumpp das Programm für das 1. Halbjahr 2019 vorgestellt und verteilt. Es folgten noch einige Beiträge von Mitgliedern.

Mit dem abschließenden Lied "Oh du fröhliche" ging eine schöne, besinnliche Feier - mit einem Wechsel in der Führung ­ zu Ende.