Herzliche Einladung zum Gospel-Projekt im Kirchenbezirk Esslingen-Land

© Christian König, Plochingen

Das 2. Projekt wurde am 7. April mit einem Konzert in der Paul-Gerhardt-Kirche erfolgreich beendet. Das Publikum war begeistert!

Das 3. Projekt ist nach den Sommerferien angelaufen. Die Proben finden wie schon bisher in der Paul-Gerhardt-Kirche auf dem Stumpenhof jeweils Montags um 20 Uhr für 1 1/2 Stunde statt.

 

Kontakt: Christian König, Email: koenigdontospamme@gowaway.evang-kirche-plochingen.de

Wichtige Termine:

16. Dezember Generalprobe für die Abschlusskonzerte


21. Dezember, 19 Uhr Abschlusskonzert (Ort noch offen)
       Vorweihnachtliches Gospelkonzert mit dem Bezirks-Projekt-Chor und Band.


22. Dezember, 19 Uhr Abschlusskonzert in der Paul-Gerhardt-Kirche Plochingen
       Vorweihnachtliches Gospelkonzert mit dem Bezirks-Projekt-Chor und Band.

Galerie

Bilder vom 2. Gospelkonzert am 7. April 2019

© Rainer Kellmayer

© Rainer Kellmayer

Bericht aus der Eßlinger Zeitung vom 9. April 2019 von Rainer Kellmayer:

Chorgesang mit Pantomime - Mitreißendes Gospel-Konzert in der Paul-Gerhardt-Kirche

Moderne Kirchenmusik ist rhythmisch. Sie ist fröhlich und mitreißend. Vor allem aber begeistert sie die Singenden und ihr Publikum. Dies erlebte man am Sonntagabend beim Gospel-Konzert in der Paul-Gerhardt-Kirche im Plochinger Stadtteil Stumpenhof - der Funke der Begeisterung sprang vom Chor aufs Publikum über. Und am Ende waren sich alle einig: Schade, dass es schon vorbei ist. „Unser Gospelchor hatte beim ersten Projekt im vergangenen Herbst einen fulminanten Start“, sagte Pfarrer Gottfried Hengel, der für die Kirchenmusik in Plochingen zuständig ist. Damals waren es 40 Sängerinnen und Sänger, bei den aktuellen Konzerten in Plochingen und Wernau ist die Sängerschaar bereits auf mehr als 60 angewachsen. Motor des Ganzen ist Christian König, der als Bezirkskantor für die Förderung der Popularmusik im Bereich Esslingen-Land zuständig ist. Diese Aufgabe füllt er mit Begeisterung aus, hat er doch einst als einer der Ersten einen Master-Abschluss im Studiengang Popularmusik an der Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen abgelegt. Zweimal im Jahr lädt er zu Gospel-Projekten ein, offen und ohne ständige Verpflichtung - eine Form, die großen Anklang findet und heutigen Lebensgewohnheiten entgegenkommt. Das musikalische Ergebnis war sehr hörenswert und wurde begeistert aufgenommen. Ob beim Gospel „Blind Man“, dem mit wechselnden Stimmgruppen vorgetragenen Popsong „Du bist das Licht“ oder dem in einer a-cappella Version gesungenen und mit Body-Percussion garnierten „Rain Song“ - stets überzeugten die Akteure durch chorische Disziplin, rhythmische Präzision und gute Textverständlichkeit. Für die instrumentale Grundierung sorgte eine bestens präparierte Combo mit Roland Giesbert (Piano), Stefan Heilemann (E-Bass) und Benedikt Scharpf an den Drums. Auf solch sicherem Fundament konnte sich der zumeist auswendig singende Chor frei entfalten, wobei einzelnen Mitgliedern besondere Aufgaben zugewiesen waren. Eingebunden in eine dezente Chorbegleitung sang Elena Zeeb mit heller Stimme den Solopart in „Fly away“, während Sarah Dienersbergers dunkel gefärbtes, schön timbriertes Organ dem ruhig-besinnlichen „God so loved the World“ den Stempel aufdrückte. In stimmgewaltigem, harmonisch abgestimmtem Duett waren Susanne Courtin und Peter Eltermann zu hören. Sie machten den Michael Jackson-Hit „Man in the Mirror“ nicht nur durch vokale Präsenz zum Erlebnis, sondern rissen die Zuhörer mit ihrer überzeugenden Performance zu begeistertem rhythmischen Klatschen mit. Auch der sicher und unprätentiös leitende Christian König bereicherte das Programm mit einem Gesangssolo. „Baba Yetu“, das von Christopher Tin ursprünglich für ein Computerspiel in der Bantu-Sprache Swahili vertonte „Vater unser“ interpretierte er ausdrucksstark, während der begleitende Chor den Textgehalt pantomimisch verdeutlichte. So reihte sich Höhepunkt an Höhepunkt, und als für die impulsiv mitmachenden Zuhörer das Konzert viel zu schnell zu Ende ging beschwichtigte Christian König: Das nächste Projekt des Gospel-Chores wird bereits im Herbst starten.

Rainer Kellmayer